Häufige Fragen

Bezahlung und Gutscheine

  1. Die Buchung für den Anfängerkurs erfolgt ausschließlich per Instagram. Die Termine veröffentliche ich dort am 27. eines Monats.

Beim Drop-In für das freien Töpfern kannst Du die gewünschten Stunden bar oder per Paypal bezahlen. Für einen gebuchten Töpferkurs überweist Du im Vorfeld via Paypal oder Banküberweisung. Auch einen Gutschein kannst Du einfach als spätere Möglichkeit der Bezahlung nutzen.

Update: Aufgrund der großen Nachfrage ist es leider aktuell nicht mehr möglich, dass ich meine Gutscheine verkaufe, da ja auch immer passende Termine zur Verfügung stehen müssen. Aber Ihr könnt gerne Euren Lieben selbstgebastelte Gutscheine verschenken, die dann mit vorheriger Terminabsprache bei mir im Studio eingelöst werden können.

  • Du kannst einen Gutschein für einen Anfängerkurs oder in individueller Höhe kaufen.
  • Schreib mir eine Nachricht über Instagram mit dem Kurs und Gutscheinbetrag.
  • Ich bestätige Dir die Gutscheinanfrage und hänge Dir die Zahlungsinformationen an.
  • Du bezahlst den Gutscheinbetrag per Paypal oder per Banküberweisung.
  • Sobald das Geld da ist, sende ich Dir einen Gutschein per Mail zu.
  • Du kannst den Gutschein nun verschenken. Der/Die Beschenkte meldet sich dann direkt bei mir, um einen Kurs zu besuchen.

Die Kosten für den Kurs betragen 180,00€/Person inkl. Material, Werkzeuge, Schrüh-/Glasurbrand.

  1. Der Kurs besteht aus zwei Terminen à 3 Stunden.
  2. Am ersten Tag zeige ich Dir die Basics für das Drehen an der Scheibe. (Vorbereitung des Tons, zentrieren, drehen eine Zylinders, welcher grundlegend beim Erlernen des Drehens an der Töpferscheibe ist)
  3. Dann wirst du ausreichend Zeit haben, die einzelnen Schritte alleine zu üben.
  4. Beim zweiten Termin (einen Tag später, wenn Dein Töpferstück „lederhart“ ist, lernst Du, wie man überschüssigen Ton abdreht …..sehr meditativ;) Im Anschluss wird Dein Werk mindestens eine Woche getrocknet und zum ersten Mal gebrannt – der sogenannte Schrühbrand.
  5. Nach dem Schrühbrand kann Dein Gefäß glasiert werden.
  6. Wer töpfert, muss Geduld mitbringen – nach ungefähr drei bis vier Wochen, kannst Du Dein Stück abholen:)

Freies Töpfern

Zum „Freien Töpfern“ sind alle eingeladen, die mindestens Grundkenntnisse an der Töpferscheibe haben und selbständig arbeiten können.

Eine Stunde Freies Töpfern an der Scheibe berechnen wir mit 20,00€. Du hast auch die Möglichkeit, eine 5er- oder 10er Karte zu kaufen.

5er Karte: 90,00€

10er Karte: 175,00€

Ja, zum Freien Töpfern ist es erforderlich, dass Du online einen Platz reservierst. In der Regel bis zu 24 Stunden vorab.

Das ist wichtig, da wir unregelmäßige Öffnungszeiten haben und wir die Kapazitäten im Studio planen können – es gibt aktuell insgesamt drei Töpferscheiben.

Rund ums Töpfern

Ja, kann. Denn Töpfern ist Handarbeit. Insofern kann immer mal was zu Bruch gehen oder die finalen Stücke haben Schönheitsfehler.

Es kann auch passieren, dass bei den hohen Temperaturen im Ofen die Keramik zerbricht.

Das kann verschiedene Gründe haben:

  • Die Wandstärke Deines getöpferten Stückes ist zu dünn oder zu unregelmäßig. Dadurch kann es zu Spannungen kommen, während der Ton im Ofen erhitzt wird. Das passiert oft bei großen Vasen oder flachen Platten und Tellern. Lieber alles insgesamt etwas dickwandiger arbeiten.
  • Große Stücke brauchen Löcher oder Ausschabungen, damit die heiße Luft aus der Keramik entweichen kann. Fehlen sie, platzt die Keramik. Also immer schön Löcher mit der Nadel in den Boden stechen, wenn Du Figuren oder Skulpturen fertigst.
  • Hast Du an der Drehscheibe gearbeitet? Durch die Drehbewegungen kann Luft in den Ton eingearbeitet werden. Sie dehnt sich aus, wenn die Temperatur im Ofen steigt – und zack, kann der Ton platzen.

Nach dem Brennen

Du brauchst keinen Termin um Deine Keramik abzuholen. In der Regel sind die glasierten Stücke innerhalb von zwei Wochen gebrannt. Natürlich sollte unser Studio offen haben und jemand da sein. Wenn Du spezielle Termine hast, sprich das einfach ab. Wir finden eine Lösung, zum Beispiel, wenn ein Stück zum Geburtstag oder Muttertag fertig sein muss.

Ja, das ist normal. Grund dafür ist der sogenannte Wärmeausdehnungskoeffizient. Die Keramik und die Glasur dehnen sich während des Brandes unterschiedlich. Und weil das Material auch nach dem Brand noch „arbeitet“, kann es durch die Druckspannung zu diesen knackenden, klirrenden Geräuschen kommen.

Manchmal kann es zu kleinen Haarrissen in der Farbglasur kommen. Diese Haarrisse sind ein typisches Merkmal von Keramik und stellen keinen Mangel dar.